Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Haselnuss-Mascarponecreme

MoinMoin ihr Lieben,

bisweilen spielen sich in meiner Küche ja unglaubliche Dinge ab, aber diesmal habe selbst ich rote Ohren bekommen. Herausgekommen ist dabei ein unfassbar köstlicher Nachtisch, nicht ganz jugendfrei, aber für Erwachsene sehr verführerisch 😉 .

Haselnuss-Mascarponecreme

Hier nun die ganze Geschichte. Ich komme nichtsahnend in meine Küche und werde Zeugin eines wahren Foodporns. So heiß, dass zunächst 150g Butter dahinschmelzen, um sich mit sechs zerbröselten Löffelbiskuits innig zu vereinen. Diese ziehen sich daraufhin dezent in vier Nachtischgläschen zurück. Zur Abkühlung beschließen diese dann, das Gefrierfach aufzusuchen. Aber es geht ja noch weiter! Nun beobachte ich, wie sich 200g Mascarpone und 200ml Haselnusswodka ein Stell-Dich-ein geben. Und dabei soll es nicht bleiben. Sie holen sich noch drei TL Honig und ein Päckchen Vanillinzucker dazu und geben sich dann ganz ihren Gelüsten hin. Das macht auch die abgekühlten Nachtischgläschen aus dem Gefrierfach so neugierig, dass sie aus ihrem Versteck hervorkommen und ebenfalls wieder mitmischen. Das Ganze geht dann so weit, dass sich Biskuitboden und Mascarponecreme etwas verschämt in die Gläser zurückziehen und zur Abkühlung den Kühlschrank aufsuchen.

Haselnuss-Mascarponecreme

Aber damit endet dieser Foodporn noch nicht, denn jetzt wird es noch einmal richtig heiß. So heiß, dass 3EL Zucker geradezu dahinschmelzen, um eine innige Umarmung mit 100g gehackten Haselnusskernen einzugehen. Das ruft dann Biskuitboden und Mascarponecreme wieder auf den Plan. Jetzt ist der Dreier komplett und das Haselnusskrokant gesellt sich in den Gläsern dazu. Ich war wirklich schockiert, wollte euch aber dennoch diese Geschichte nicht vorenthalten.

Haselnuss-Mascarponecreme

Das Ganze hat mich so umgehauen, dass ich selbst erst mal Abkühlung brauchte und mir eine frische Meeresbrise um die Nase hab wehen lassen. Nach ein paar Stunden im Kühlschrank hat sich dann auch das Dreiergespann aus Biskuitboden, Mascarponecreme und Haselnusskrokant beruhigt. Ganz vorsichtig und immer noch unter dem Eindruck dieses Foodporn habe ich dann ein Glas nach dem anderen ausgelöffelt und war vollends befriedigt.

Ich ahne nur, dass es bei dieser Geschichte nicht bleiben wird, denn es rumort schon wieder in meiner Küche……

Mit dieser Geschichte wünsche ich euch eine heiße…..äh schöne Restwoche! 😉

Aloha, eure Tina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*