Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Holländischer Kartoffelsalat

MoinMoin ihr Lieben,

hmm, man könnte fast auf die Idee kommen, dass ich gerade in der Vergangenheit schwelge, da auch mein letzter Post mit der Philadelphiatorte schon ein Rezept meiner Mutter war. Nein, keine bange, mir war einfach danach. Ich hatte ja schon mal erzählt, dass ein Großteil meiner Herkunft niederländisch ist und ich dadurch auch sehr mit den Niederlanden verbunden bin und mich dies natürlich auch sehr geprägt hat. Vielleicht ist es für euch nicht ganz zu begreifen, aber ich habe manchmal tatsächlich so etwas wie Heimweh und fahre in regelmäßigen Abständen meine Heimat besuchen. Zum einen, um dann endlich mal wieder niederländisch sprechen zu können und auch, um ausgiebig Lebensmittel zu kaufen, die es in Deutschland einfach nicht gibt. Ok, Vla ist mittlerweile auch hier angekommen und das kennt wahrscheinlich jeder von euch, aber die niederländische Küche hat doch noch andere Besonderheiten, die sie von der deutschen unterscheiden. So u.a. den Salat, den ich euch heute zeige. Immer, wenn mein Bruder oder ich als Kind gebeten wurden, auf einem Geburtstag o.ä. etwas mitzubringen, hat meine Mutter diesen Salat gemacht. Auch gerne im Sommer, denn durch die Zutaten schmeckt er schön frisch.

Holländischer Kartoffelsalat

Sicher denkt jetzt der eine oder andere, dass das eine interessante Kombination ist auf dem Bild, aber ich versichere euch, es schmeckt 😉 .

Zutaten: ( für eine mittlere Salatschüssel )

400g Kartoffeln

400g eingelegte Rote Beete

ca. 10 – 15 Cornichons

1 Apfel ( am besten schmeckt Granny Smith )

1 kleine Zwiebel

1 Dose Thunfisch ( in eigenem Saft, nicht in Öl eingelegt )

Holländischer Kartoffelsalat

Zubereitung:

Die Kartoffeln, schälen, waschen, in kleine Stücke schneiden und in Salzwasser gar kochen. Die restlichen Zutaten in der Zeit ebenfalls klein schneiden und in eine Schüssel geben. Wenn die Kartoffeln gar sind, abgießen und abkühlen lassen, ebenfalls in die Schüssel geben und alles gut vermengen. Fertig! Das ging schnell, oder?

Holländischer Kartoffelsalat

Natürlich nimmt der Salat die Farbe der Rote Beete an, aber ich finde das nicht wirklich störend. Meine Hände sind jetzt ebenfalls eingefärbt 😉 . Falls ihr also noch ein schnelles, leckeres Abendessen sucht, kann ich dies nur empfehlen.

Nächste Woche geht es in Sachen Rezept allerdings erst mal in Richtung Osten, genauer gesagt in die Ukraine. Ich habe mir nämlich mal wieder ein neues Kochbuch gegönnt, Mamushka von Olia Hercules. Eine ganz klare Empfehlung für alle, die herzhafte Küche mögen. Aber allein schon die Aufmachung und die Fotos waren den Kauf wert. Vorher zeige ich euch Freitag noch ein kleines DIY.

Ich wünsche euch eine wunderbare, möglichst nicht zu regnerische Restwoche!

Aloha, eure Tina

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*