Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Pimp my Shirt – Rückencutout

MoinMoin ihr Lieben,

Yeah, es ist Sommer, die Sonne scheint und die Temperaturen steigen endlich! Also müssen auch die Klamotten wieder luftiger werden. An sich bin ich nicht der größte Modefreak, aber meines Wissens sind Cutouts auch immer noch ziemlich in. Und was macht die geneigte Metallady als erstes mit ihren neuerworbenen Bandshirts? Richtig, sie macht sie quasi kaputt. Leider sind bei den meisten Bands die Girlieshirts so klein, dass ich im Leben nicht reinpassen würde. Also kaufe ich immer ein Männershirt in Größe M und hübsche diese dann ein wenig auf. Meist werden der Kragen und die Ärmel entfernt, aber ich wollte mal was anderes ausprobieren. Also habe ich sämtliche künstlerische Fähigkeiten, die in mir schlummern, aufgebracht und einen Totenkopf aufs Papier gebracht. Ich persönlich finde, es geht schlimmer 😉 .

Totenkopf

Ich mag ja gerne Totenköpfe im Stil des Dias de los muertos, dem Tag der Toten in Mexiko. Allerdings darf für so ein Cutout die Vorlage nicht zu kleinteilig sein, da sonst der Stoff schnell reißt und nur noch ein großes Loch übrig bleibt. Wenn die Vorlage dann soweit steht, muss diese erst ausgeschnitten werden und dann auf das Shirt übertragen werden. Ich habe dafür einen ganz normalen, wasserlöslichen weißen Stift genommen.

Totenkopf

Ich hoffe, man kann den Totenkopf auf dem Bild einigermaßen erkennen. Im letzten Schritt zückt man dann am besten die Nagelschere und schneidet vorsichtig die Konturen aus. Totenkopf

Damit man auf dem Bild das Endergebnis sehen kann, habe ich ein weißes Blatt Papier unter das Cutout gelegt. Was man hier nicht sehen kann, auch bei diesem Shirt handelt es sich um ein Bandshirt und natürlich habe ich den Kragen entfernt. So ein kleines bisschen Weiblichkeit ist mir auch bei meinen Bandshirts wichtig 😉 . Ich weiß, das Ganze sieht ziemlich einfach und simpel aus, allerdings war das Cutout eine abendfüllende Beschäftigung.

Und was macht ihr noch Schönes am Wochenende? Ich mache mich nachher auf den Weg nach Osnabrück zu einem Konzert. Mal sehen, vielleicht präsentiere ich dann dieses gute Stück.

Ich wünsche euch eine tolle Zeit mit Sonnenschein und wunderbaren Menschen um euch!

Aloha, eure Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*