Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Chiapudding mit Rhabarberkompott

MoinMoin ihr Lieben,

kurz vorweg: nein, ich bin nicht krank und ich werde keine Veggiebloggerin ­čśë . Es war pure Neugierde, die mich nicht an dem Regal mit den Chiasamen vorbeilie├č, ohne dass eine Packung davon im Einkaufswagen gelandet ist. Dieses f├╝r mich tats├Ąchlich denkw├╝rdige Ereignis ist allerdings schon ein paar Wochen her. Solange schlummerte die Packung im K├╝chenschrank. Ich muss zugeben, weder das Kaufen, noch die Zubereitung und auch das Essen des Puddings haben keine weiteren gro├čen Nebenwirkungen hervorgerufen. Warum ich das so ausf├╝hrlich betone? Da ich ja eigentlich eher f├╝r herzhafte K├╝che und als Fleischliebhaberin bekannt bin ­čÖé .

Chiapudding mit RhabarberkompottJetzt sollte ich nat├╝rlich auch die Chiasamen als absolutes Superfood loben und die ganzen gesundheitsf├Ârdernden Wirkungen beschreiben, oder? Ich hoffe, es entt├Ąuscht euch nicht allzu sehr, denn Chia hat diese Wirkungen kaum bis gar nicht. Ehrlich gesagt sind sie dazu noch v├Âllig geschmacksneutral und der Chiapudding muss unbedingt aufgepeppt werden. Einen positiven Aspekt habe ich aber doch, so ein Chiapudding macht unheimlich satt, und das langanhaltend. Womit peppt man den Pudding nun auf? Zur Zeit gibt es Rhabarber zu kaufen und den mochte ich ja schon immer sehr gern. Klingt im ersten Moment auch┬ábesonders gesund, ist er aber auch nicht. Chiapudding mit Rhabarberkompott klingt einfach nur superhip ­čśë .

Chiapudding mit Rhabarberkompott

Die Zubereitung des Ganzen m├Âchte ich euch dennoch nicht vorenthalten, denn mit dem Kompott schmeckt der Pudding sehr gut und macht sehr lange satt. Ich habe gestern 2 EL Chiasamen mit 50ml ├╝ber Nacht in den K├╝hlschrank gestellt, denn die Samen brauchen eine Zeit zum Quellen. F├╝r das Kompott habe ich vier Stangen Rhabarber gew├╝rfelt, gewaschen und mit 200gr Zucker aufgekocht, bis die St├╝cke zu einem Kompott zerfallen. Jetzt habe ich erst mal genug Kompott f├╝r diverse Portionen ­čśë . Egal, ist lecker.

Chiapudding mit Rhabarberkompott

Ich m├Âchte solche Trends gar nicht schlecht reden, wirklich nicht. Jeder soll es so machen, wie er mag und m├Âchte. Pers├Ânlich bin ich da halt etwas altmodisch. Wenn man sich ausgewogen ern├Ąhrt, m├Âglichst selbst kocht und da etwas Abwechslung rein bringt, ist das schon sehr gesund. Wir sollten uns echt nicht verr├╝ckt machen lassen und immer selbst eine Meinung bilden.

Ich hoffe, ihr seid mir nicht b├Âse. Im diesem Sinne w├╝nsche ich euch noch eine angenehme Restwoche!

Aloha, eure Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*