Allgemein
Kommentare 2

herzhafte Muffins

MoinMoin ihr Lieben,

hier nun der ausführliche Ermittlungsbericht zu den bis jetzt rekonstruierbaren Geschehnissen in einer Küche im Herzen des beschaulichen Münster. Es sieht aus wie auf einem Schlachtfeld und alles ist übersät mit Fingerabdrücken, daher ist dieser Bericht mit Sicherheit nicht vollständig, aber er lässt Rückschlüsse auf die schrecklichen Ereignisse zu, die sich hier abgespielt haben müssen 😉 . Als erstes wollen wir uns dem Opfer, einer schändlich zweckentfremdeten Muffinform widmen. Sie scheint wohlbehalten und völlig unbeschädigt zu sein. Die Komplizen der Tat haben sich in der Muffinform verschanzt und von der Täterin fehlt bislang jede Spur. Aufgrund der doch eher femininen Einrichtung gehen wir von einer Täterin aus. Man munkelt, sie ist an der schwarzen Kleidung zu erkennen und wohl schon auf der Flucht Richtung Küste, da das Meer ihr absoluter Sehnsuchtsort ist. Hier ein erstes Beweisfoto von Tatort:

herzhafte Muffins

Es folgt eine Aufzählung aller Beteiligten:

Täterin – auf der Flucht in Richtung Küste

Opfer – eine Muffinform

Komplizen:

400g magerer Speck

300g Feta

200g Blattspinat

8 Eier

400ml Milch

Salz, Peffer, Kräuter

herzhafte Muffins

Man vermutet folgenden Tathergang:

Zunächst wurde der gewürfelte Speck auf die Muffinform verteilt. Danach hat sie den zerbröselten Feta ebenfalls gleichmäßig in der Form verschanzt. Währenddessen konnte sich der Spinat eines ausgiebigen heißen Bades in einer Salzlauge erfreuen. Als dieser leicht blanchiert war, wurde auch der Spinat in den Mulden der Form versteckt. Daraufhin verquirlte die Täterin acht Eier mit 400ml Milch, würzte dies mit Salz, Pfeffer und Kräutern und füllte damit die Mulden der Form aus, um ihre Komplizen zu verstecken. Zum Schluss ließ sie alles bei 200 Grad ca. 25 min im Ofen garen.

herzhafte Muffins

Wir von der Ermittlungscrew haben das Ergebnis dieses Massakers getestet und müssen zugeben, dass es gar köstlich schmeckt und nahezu ideal wäre für eine schönes Osterfrühstück.

Frisch gestärkt dank der Täterin müssen wir uns jetzt nichtsdestotrotz auf die Suche nach ihr begeben. Auch wenn sie eine gute Köchin ist, muss sie für diese Tat und vor allem den Missbrauch der Muffinform bestraft werden.

Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen, ich werde mich jetzt über diese kleinen Köstlichkeiten hermachen und wünsche euch wie immer noch eine genussvolle Restwoche 😉 !

Aloha, eure Tina

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*