Allgemein
Schreibe einen Kommentar

DIY-Osterkarten

MoinMoin ihr Lieben,

irgendwie haben wir ja alle nur wenig Zeit und diese wenige Zeit, die übrig bleibt, wollen wir so schön wie möglich gestalten. Trotzdem möchten wir anderen gerne zeigen, dass wir aufmerksam sind und an sie denken. Da Ostern vor der Tür steht, haben wir wieder eine schöne Gelegenheit, dies zu tun. Wie wäre es da z.B. mit einer individuell gestalteten Karte mit Washitape und Bäckergarn? Das Basteln der Karte geht wirklich ganz fix, versprochen.

DIY-Osterkarte

Für die Karte braucht ihr:

eine Cutterunterlage oder ein Stück Pappe

einen Cutter

Tonpapier, zwei unterschiedliche Farben

eine Zackenschere

Washitape

Bäckergarn

eine Wollnadel

einen Plätzchenausstecher in Häschenform

DIY-Osterkarte

Zunächst schneidet ihr mit der Zackenschere ein Stück Tonpapier aus, dies sollte etwas kleiner sein als die Vorderseite der Karte. Dann zeichnet ihr mit Hilfe des Plätzchenausstechers ein Häschen auf und schneidet dies mit dem Cutter aus. Auf die Karte selbst klebt ihr mehrere Streifen Washitape. Das Stück Tonpapier mit dem Häschen mit etwas Tesafilm auf der Karte fixieren. Jeweils am oberen und unteren Rand in gleichmäßigen Abständen kleine Löcher in die Karte bohren. Ich habe das ehrlich gesagt mit einem Nahttrenner gemacht 😉 . Zum Schluss dann das „Häschen“ auf die Vorderseite der Karte aufnähen.

DIY-Osterkarte

So sieht dann der individuelle Ostergruß aus. Ich find’s ja irgendwie niedlich 😉 . Mir fällt gerade ein, dass man auch eine schönes Stück Stoff hätte nehmen können. Naja, beim nächsten Mal.

Scheint bei euch auch gerade die Sonne? Verrückt, für die ganze Woche war Schnee angesagt. Ich freue mich ja sehr, dass das Wetter sich doch noch umentschieden hat, da ich persönlich absolut keine Winterfan bin. Ostern ist ja dieses Jahr recht früh und somit auch Pfingsten und damit steht bei mir schon das erste Festival dieses Jahr an. Ich bin gespannt, am besten ich nehme zusätzlich zum Schlafsack noch ein paar warme Decken mit, denn nichts ist unangenehmer als nachts im Zelt zu frieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*