Allgemein
Kommentare 1

Die Sache mit der Liebe

MoinMoin ihr Lieben,

ihr habt länger nichts von mir gehört und ich habe lange überlegt, ob ich diesen Post wirklich schreiben soll. Aber es ist mir doch zu wichtig, um nichts darüber zu schreiben, über die Sache mit der Liebe.

Ich frage mich, ab wann das so schwierig geworden ist mit ihr, der Liebe. Ich frage mich, warum es so vielen zunehmend schwer fällt, alte Lieben wirklich loszulassen. Und ich frage mich, warum immer wieder alte Verletzungen und Dämonen mit in eine neue Beziehung genommen werden, sodass diese von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist.

Vor einiger Zeit hatte ich hier bereits über das Loslassen geschrieben und was für ein befreiendes Gefühl das ist. Meine alten Lieben gehören der Vergangenheit an, ich bin mit ihnen und mir absolut im Reinen. Wenn ein neuer Mann in mein Leben tritt, spielt die Vergangenheit für mich keine Rolle, seine nicht und meine auch nicht.

Nur mache ich leider immer wieder die Erfahrung, dass in meinem Fall halt Männer die eigene Vergangenheit nicht loslassen können und dass frühere ( schlechte ) Erfahrungen auf die Gegenwart projiziert werden. Dies soll nicht gegen Männer gehen, ich mag Männer nach wie vor und es gibt sicher auch viele Frauen, die dies tun.

Man kann doch die Vergangenheit nicht mit einer neuen Liebe aufarbeiten, oder sehe ich das falsch? Ich lasse mich da gerne korrigieren, nur hat meiner Meinung nach die neue Liebe doch kaum eine Chance und nimmt ihr von Anfang an die Luft und die unbeschwerte Leichtigkeit.

Was ist das für ein Ding, dass man als neue Liebe erst mal alles über die alten Lieben erfährt und warum es mit ihnen schief gelaufen ist. Ich finde das persönlich ein absolutes NoGo und respekt- und achtlos sowohl gegenüber alten Lieben als auch gegenüber der neuen Liebe. Mir ist bewusst, dass je älter man wird, es keine exklusiven Erstrechte mehr gibt, gibt es ja bei mir auch nicht. Im Gegenteil, mir ist es sogar wichtig, dass man ab einem bestimmten Alter schon gewisse Erfahrungen gemacht hat. Nur sollte man der neuen Liebe doch erst mal die Chance geben, sich kennen zu lernen, sich zu entfalten und eine tragfähige Basis zu schaffen. Irgendwann wird die Vergangenheit dann sicher mal ein Thema sein, aber doch nicht sofort am Anfang.

Ich höre und lese immer wieder, dass Frauen beim ersten Date über den Ex reden. Finde ich ein absolutes Unding und ich käme nie auf die Idee. Umgekehrt habe ich eben die Erfahrung gemacht, dass Männer dies ebenfalls tun und auch auf mehrfaches Bitten hin davon nicht ablassen. Vielleicht sehe ich das falsch, nur lässt dies bei mir alle Gefühle sterben, nimmt der ersten unbeschwerten Verliebtheit ihren ganzen Zauber und gibt der neuen Liebe von meiner Seite aus leider keine Chance. Dafür steht gerade die erste Phase des Zusammenseins meiner Meinung nach auf viel zu wackeligen Füssen.

Wie gesagt, dass es eine Vergangenheit mit alten Lieben gibt, ist mir bei einer neuen Begegnung sehr bewusst, nur spielt sie für mich eben keine große Rolle. Ich erwarte vom Gegenüber, dass er alles für sich verarbeitet hat und einem neuen Menschen offen gegenüber treten kann genauso wie ich das tue. Sehe ich das falsch? Erwarte ich zu viel? Wie oben bereits erwähnt, lasse ich mich gerne korrigieren.

Ich lasse jetzt los und freue mich auf die Zukunft mit schönen Begegnungen 😉

Aloha, eure Tina

1 Kommentare

  1. Butterfly Mentions sagt

    Nein, du hast Recht. Ich bemerke das auch immer wieder, das die alte Liebe in den Gedanken herrscht und meine das man fast fühlen kann, wie für die neue Liebe kein Platz ist. Natürlich haben wir alle Ballast. Ich denke, das gehört auch zum Menschsein dazu. Von den Kinderschuhen an gesehen. Aber ich mag den Spruch: „Die Liebe zu dir, war so groß, das ich erst mit dir anfing zu leben. Und vorher zählte nicht.“. Ich glaube, ein wenig, muss man diesen Spruch beherzigen, um überhaupt eine neue Liebe an sich ranzulassen. Jeder hat Wunden, aber wenn „wir uns gegenseitig, um die Wunden kümmern, dann nennt sich das Liebe“. So sehe ich das jedenfalls. Und mit kümmern ist nicht aufreißen der Wunden gemeint, durch das ständige Thema der Ex oder des Ex, sondern das man einen Wundveband drauflegt und nun sich auf das Schöne konzentriert, damit die Wunde auch heilen kann. Schließlich sind solche Beziehungen auch zum Scheitern verurteilt, weil wir vergessen haben, unser Verhalten aufeinander abzustimmen. Man kann nicht in der Vergangenheit leben, damit zieht man unwillkürlich den Schlussstrich unter einer Beziehung. Das Jetzt ist wichtig und was danach kommt. Die Vergangenheit ist abgeschlossen. Nicht umsonst sagt man, „Leichen sollten im Keller bleiben, wo sie hingehören“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*