Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Noch mehr Loslassen

MoinMoin Ihr Lieben,

letzte Woche hatte ich hier schon einmal über das Thema Loslassen geschrieben.

Der Satz „Wer loslässt, hat beide Hände frei“ lässt mich allerdings noch nicht ganz los.

Es wird immer wieder Menschen, Ereignisse und Gedanken geben, die man loslassen muss. Dies wird für mein Gefühl auch nicht einfacher, je älter man wird, sondern immer schwieriger. Geht es euch da auch so? Man hat ja mittlerweile allerlei erlebt und Erfahrungen gesammelt, manche mehr manche weniger prägend.

Ich denke auch nicht, dass das Leben immer einfach, leicht und rosig sein muss, sondern dass die dunklen Schatten dazugehören, damit man die schönen Dinge um so mehr zu schätzen weiß, wie z.B. das herrliche Herbstwetter gerade.

Was mich in den letzten zwei / drei Jahren zunehmend beschäftigt hat, war die Tatsache, dass ich wohl doch den durchaus vorhandenen Kinderwunsch loslassen muss. Versteht mich nicht falsch, ich mag Kinder sehr gerne und mit 30 hatte ich noch die Vorstellung, dass ich mit 40 verheiratet bin und zwei Kinder habe. Das war mein Traum. Nachdem allerdings die damalige Beziehung grandios gescheitert war und ich danach keinen mehr kennen gelernt hatte, der auch nur annähernd dafür in Frage kam, musste ich mich doch irgendwann mit dem Thema auseinandersetzen.

Mittlerweile hat sich meine Haltung dahingehend geändert, dass ich mich frage, ob ich wirklich noch bereit dazu bin, für ein Kind auf alles zu verzichten. Ich habe mich als kinderloser Single nie komisch oder unkomplett gefühlt bzw. hat meine Uhr auch nie besonders laut getickt. Nun waren die letzten Jahre bei mir persönlich auch ziemlich turbulent und ich genieße es zur Zeit einfach sehr, dass ich frei entscheiden kann und das tun kann, was ich möchte. Ich genieße es, dass ich negative Ereignisse loslassen konnte und zu mir selbst gefunden habe. Außerdem habe ich mich gerade selbständig gemacht und möchte mir beruflich einen großen Traum verwirklichen.

Ich glaube, da geht es mir wie vielen anderen ledigen Frauen ohne Kinder um die 40. Man muss für sich überlegen, wo die Reise hingeht. Für mich steht ganz klar fest, dass mein früherer Traum, in diesem Alter verheiratet zu sein und zwei Kinder zu haben, nicht mehr zu mir passt. Ich möchte mir was Eigenes aufbauen und hoffe, dass ich erfolgreich bin. Mein Träume, Wünsche und Ziele haben sich geändert. Bin ich deswegen weniger wert oder gar weniger Frau? Es gibt ja immer mal wieder die Diskussion, dass Kinderlose mehr Steuern und Abgaben zahlen sollten als Personen mit Kindern. Ich frage mich warum? Schließlich leiste doch auch ich meinen Beitrag für die Gesellschaft. Bin ich weniger wert, nur weil für mich das Modell Heirat und Kinder einfach nicht mehr in Frage kommt? Ich denke nicht und ich habe auch nie so gefühlt. Ich habe mir einfach die Freiheit genommen, anders zu entscheiden.

Wie beim letzten Post zum Thema Loslassen hoffe ich dieses Mal, dass ich niemandem zu Nahe getreten bin, das liegt mir absolut fern. Und wie beim letzten Post würde ich mich auch bei diesem über eure Gedanken dazu freuen.

Genießt das tolle Wetter und habt ein schönes Wochenende!

Aloha, eure Tina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*