Allgemein
Schreibe einen Kommentar

#Deutschlandisstbunt Teil 1

Wie ich euch letzte Woche hier angekündigt habe, beteilige ich mich an der Bloggerparade #Deutschlandisstbunt. Meine Rezepte dazu habe ich in süß und herzhaft aufgeteilt. Heute zeige ich euch im ersten Teil meine beiden süßen Varianten.

#Deutschlandisstbunt

Beide Rezepte sind superlecker und auch dieses Mal wieder ausgiebig getestet worden 🙂 , denn letzte Woche hatte ich einen Mädelsabend bei mir zu Hause. Nach dem herzhaften Teil des Fingerfoodbuffets, den ich euch am Freitag vorstellen werde, gab es zum Nachtisch einen spanischen Mandelkuchen und eine italienische Mascarponecreme.

spanischer Mandelkuchen

italienische Mascarponecreme

Beide Rezepte sind absolut laktosefrei, der Mandelkuchen sogar glutenfrei.

Spanischer Mandelkuchen ( für 12 Stücke )

Zutaten:

200g gehackte Mandeln

5 Eier ( getrennt )

200g Zucker

Abrieb einer Bio – Zitrone

Butter und Mehl ( glutenfrei ) für die Form

Puderzucker und Mandelblättchen zum Verzieren

Zubereitung:

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und die Form ( ich habe eine Tarteform verwendet ) gut einfetten und mit Mehl bestäuben.

Die fünf Eigelbe und den Zucker schaumig rühren, Abrieb der Zitrone hinzufügen und zum Schluss die Mandeln dazugeben.

Das Eiweiß schaumig schlagen und nach und nach unter die Eigelb-Zucker-Mandelmasse heben.

Den Teig in die Form geben, glatt streichen und ca. 25 – 30 Minuten backen.

Danach gut auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und Mandelblättchen dekorieren.

spanischer Mandelkuchen

Italienische Mascarponecreme ( für 8 kleine Dessertgläser )

Zutaten:

100g Butter

15 Löffelbiskuits

100ml Amaretto

100ml Espresso ( abgekühlt )

800g Mascarpone ( in meinem Fall laktosefrei )

4 Eigelb

4 Päckchen Vanillinzucker je 8g

frisch gemahlene Vanille

Kakaopulver

Zubereitung:

Die Butter in einem Topf zerlassen und die zerbröselten Löffelbiskuits hinzufügen. Ich habe dazu die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel gefüllt und mit einer Teigrolle zu Krümeln gerollt. Dann den abgekühlten Espresso und Amaretto hinzufügen. Die Masse auf 8 kleine Dessertgläser verteilen ( macht sich auch gut in kleinen Weckgläsern, so ganz bloggerstylisch 😉 ).

Die Mascarpone mit den 4 Eigelb zu einer cremigen Masse verrühren und anschließend Vanillinzucker und frisch gemahlene Vanille hinzufügen.

Die Creme auf die Gläser mit dem Biskuitboden verteilen und ein paar Stunden ( am besten über Nacht ) kühlen. Vor dem Verzehr die Mascarponecreme mit Kakaopulver garnieren.

italienische Mascarponecreme

Ich muss sagen, beide Dessert sind weg gegangen wie die warmen Semmeln und auch der Lieblingsmensch ( dazu verrate ich euch demnächst mehr 😉 ) konnte nicht genug bekommen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Habt noch eine schöne Woche, eure Tina

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*